Project Description

Make some truly beautiful drinks together with Cocktail Society. We celebrate all that tipples, muddles, shakes and stirs.

LEKTION

Zirzensik

ZEIT

1-2 Monate

SCHWIERIGKEIT

Leicht / Mittel

DER SPANISCHE SCHRITT


Monate

1-2x 
wöchentlich

positive 
Verstärkung

je 1x
Leckerli

 1. Das korrekte Halten
Bevor man sich daran macht den spanischen Schritt zu üben, ist es wichtig, das korrekte Halten zu erarbeiten. Das Pferd sollte ruhig und gehorsam stehen, alle vier Beine geschlossen. Nur durch diese Grundlage gelingt es auf Dauer ein ungefragtes Scharren oder unaufgefordertes Zeigen der Lektion dauerhaft zu unterbinden.

2. Touchieren des Vorderbeins
Das Pferd sollte gerade im Schritt gehen können und daraus geschlossen an der Bande angehalten werden. Der Mensch steht neben seinem geschlossen stehenden Pferd. Wenn es geschlossen steht, tippe ich mit der Gerte das innere Vorderbein an, dabei gilt es herauszufinden an welcher Stelle das Pferd am besten reagiert. Erhalte ich eine Reaktion auf das Gertensignal, lobe ich das Pferd unverzüglich (positive Verstärkung durch Stimm- oder Futterlob*). Diese Übung sollte zu Beginn nicht zu häufig wiederholt werden. Nach 3-5 guten Reaktionen ist die Einheit beendet und wird erst am nächsten Tag fortgesetzt. Das Heben des Beines sollte auf beiden Seiten klappen.

3. Aufgepasst!
Die Kopf- und Halshaltung sollte immer im Auge behalten werden. Kommt der Kopf zu tief, sind die Schultern nicht frei genug, um nach vorne heraus arbeiten zu können. Ist das Pferd schief aufgestellt, kann es das Gewicht nicht gleichmäßig auf seinen Beinen verteilen und das Vorderbein weder heben noch strecken. Wichtig ist auch, das Pferd bei der Lektion nicht zurück gehen zu lassen, die Tendenz sollte immer ein Vorwärts sein.

3. Anheben im Stand – „Unser Heb“

Wenn das Pferd die erste Reaktion verinnerlicht hat und nun auf das Gertensignal das Bein hebt, ist es soweit den nächsten Schritt einzuleiten. Nun wird das Pferd darin positiv verstärkt, das Bein auf Berührung der Gerte weiterhin oben zu halten. Ich verlängere also die Zeit des Anhebens zunächst um wenige Sekunden. Erst wenn dieser Schritt ebenfalls auf beiden Seiten sitzt, erarbeite ich, dass das Pferd nun auf das Gertensignal hin das Bein nach vorne streckt.

4. Vorwärts gehen

Jetzt kann begonnen werdendes erste Vorderbein und danach die Beine abwechseln im Schritt anzutippen und Vorwärts zu gehen. Ich berühre das Pferd dabei immer kurz bevor es das Vorderbein zum Abfußen anhebt. Das Pferd sollte inzwischen so routiniert sein, das es auf eine kleine Berührung direkt das Bein anhebt. Nur mit dieser Grundlage wird es ihm gelingen, den spanischen Schritt präsentieren zu können. Zeigt das Pferd die ersten Ansätze im Schritt, halte ich es an und lobe es. Dabei achte ich wieder darauf, das es ruhig und geschlossen neben mir zum Stehen kommt und festige somit weiter die wichtige Grundlage der Bodenarbeit: das Halten.

*Wichtig ist es, bei der Verwendung von Futterlob vorab die „Höflichkeit“ als Grundlage erarbeitet zu haben.