Project Description

Tue was du liebst und liebe was du tust.

Jeder von uns hat eine besondere Gabe / Stärke. Manchen mag sie schon bewusst sein, andere sind noch auf der Suche nach ihr.

Romos Stärke ist sein unglaublicher Lebensmut und seine große Liebe, zu alles und jedem in dieser Welt. Sein offenes, warmes Herz lässt ihn schnell mit anderen warm werden. Er integriert sich leicht
in eine Gruppe, nimmt im Gegenzug andere sehr gerne auf. Um ihn herum herrscht immer eine positive Energie und so zieht er regelmäßig andere Tiere an (Hühner, Vögel, Rehe, Katzen, Hunde ..)

Luuks Stärke liegt in seiner enormen inneren Ruhe. Er ist ein Ruhepol für alle um sich herum und kann in schwierigen Situationen gut die Nerven behalten trotz seiner jungen Jahre. Zudem lebt er sehr intuitiv im Hier und jetzt und ist nicht nachtragend.
.
Dami hat eine unglaubliche Stärke darin, anderen etwas zu vermitteln. Er hat schon vielen Kindern neben dem Reiten, andere Kompetenzen (Geduld, Ruhe, Konsequenz..) beigebracht und sie fürs Leben vorbereitet. Er lehrt gerne und kann dies einfach wahnsinnig gut.

Meine Stärken – soweit ich sie erkenne – sind meine Geduld, mein Einfühlungsvermögen in Tiere und Menschen sowie mein Durchhaltevermögen. Ich habe das Gefühl, das ich meine Stärken immer besser erkenne und nutzen kann.

Wie geht es euch? Kennt ihr eure eigenen Stärken?

Die eigene Stärke zu Erkennen ist etwas, was ich als unglaublich wichtig betrachte. Nicht jeder von uns, muss in allem gut sein. Das geht überhaupt nicht. Doch kennt man seine Stärken, kann man sie zu seinen eigenen Vorteilen nutzen und daran wachsen.

Wie schwer es dennoch sein kann, sich selbst zu betrachten und die eigene Stärke zu erkennen – das hat mir euer Schweigen gestern wieder unter dem letzten Beitrag gezeigt.

Was ich letzten Sonntag zwei Reitkids in einer Unterrichtsstunde mitgeben durfte, möchte ich nun auch euch mitgeben, denn ich empfand unser Gespräch als unglaublich lehrreich. Ihr habt euch vermutlich gedacht: Nein, ich habe keine Stärke. Doch jedes Lebewesen hat sie, das ist ein Fakt und kein Mantra oder ein esoterisches Geschwätz. Es ist einfach nur schwer, zu erkennen, das man in besonderen Dingen besonders gut ist, weil wir selbst so groß geworden sind, das wir uns immer kritisch betrachten und an uns selbst zweifeln.

Kennt ihr das? Ihr sitzt auf dem Pferd und beginnt zu zweifeln, ob das eigene Körpergefühl ausreicht, ob man das umsetzen kann was der Trainer sagt, ob man gut genug ist .. Ihr seht eure Schwächen. Ein Kreislauf, der nicht weiter bringt, sondern euch auf der Stelle treten und blockiert eine eigene Entwicklung.

Doch wie erkenne ich nun meine Stärke und kann sie nutzen? Ich erkläre euch das einmal an den zwei Kids. Kind Nr. 1 ist quirlig, mutig, hat starken Willen und man sieht & hört sie sofort. Kind Nr. 2 ist leise, zurückhaltend, ein wenig ängstlich. Kind Nr. 1 lernt auf ihrem nicht leichten Shetty, mit einem großen Willen reitet sie über ihre Angst und jagt ihrem eigenen Traum nach, irgendwann ausreiten zu können. Kind Nr. 2 ist ruhig, zurückhaltend, nachdenklich, sie sitzt oft schief im Becken und mag es nicht gerne schnell.
Nr. 1s Eigenschaften sind ihre Stärken, sie sie intuitiv und unwissentlich nutzt. Nr. 2 könnte sich jetzt ein anderes Hobby suchen, wenn wir sie oberflächlich betrachten. Ihre Eigenschaften werden von uns Reitern als Schwächen betrachtet, intuitiv, weil wir es so gelernt haben.
Doch sind das wirklich ihre Schwächen? Genauer betrachtet, ist das was ich aufgezählt habe ihre Geheimwaffe, ihre Stärke. Sie wusste nur nichts davon. Ruhig, zurückhaltend, gefühlvoll, langsam = das ist die perfekte Stärke für Seitengänge und Dressurarbeit.

Wenn ihr eure Stärke noch nicht kennt, dann fragt andere Menschen um euch herum was sie an euch schätzen. Gebt nicht sofort auf, das ist ein Prozess. Macht euch eure positiven Eigenschaften zu nutze bei allem was ihr mit den Pferden macht.